Run free, Alisha



Ich hatt' einen Kameraden,

einen bess'ren findst du nitt.

Er schritt an meiner Seite

in gleichem Schritt und Tritt.

 

So unverhofft,

wie du vor vielen Jahren vor mir standst,

so unerwartet ist unser Abschied gekommen.

 

Als du einmal schwer krank warst,

gab ich dir das Versprechen,

dich gehen zu lassen,

wenn du wieder einmal solche Schmerzen haben würdest.

 

Eines Tages wolltest nicht mehr laufen

und ich habe mein Versprechen gehalten.

Es bricht mir das Herz,

aber du hast jetzt keine Schmerzen mehr.

 

Danke für die unzähligen Stunden,

die ich mit dir verbringen durfte.

Du wirst in meiner Erinnerung weiterleben!

Run free, Alisha!

 

 

 

Alisha kam im Sommer 2008 als Zweijährige aus dem ehemaligen Reitbetrieb des Klosters Mehrerau in Bregenz zu mir. Dort war die Stute gelandet, nachdem der Amtstierarzt sie gemeinsam mit mehreren anderen Ponys aus schlechter Haltung beschlagnahmt hatte.

 

Zwischen dem aufgeweckten, selbstbewussten Pferdchen und mir war die erste Begegnung gleich Liebe auf den ersten Blick. Und so kam sie zu mir, obwohl ich eigentlich die Reiterei bereits an den Nagel gehängt hatte.

 

Mit Alisha durfte ich 9 sehr schöne Jahre erleben mit unzähligen Höhen, manchen Tiefschlägen und aber immer sehr viel Freude.

 

Am 3. Jänner 2018 erkrankte meine Stute plötzlich an einer Vergiftungsrehe und ich löste mein Versprechen ein, sie niemals unnötig leiden zu lassen. So ließ ich sie am 5. Jänner 2018 über die Regenbogenbrücke gehen.